Fachärztin für Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie, Schwerpunkt Implantologie, Plastische-Ästhetische Operationen

Pigmentflecken

stören vor allem im Gesicht, am Dekolletee und an den Händen

Zu viel Sonne, dazu vielleicht noch die Hormone von der Pille oder Schwangerschaft, und es ist passiert: Pigmentflecken. Ursache an der Entstehung von Pigmentflecken ist der Hautfarbstoff Melanin, der die Haut vor der Sonne eigentlich schützen soll. Wird die Melaninproduktion jedoch aus dem Gleichgewicht gebracht, kommt es zu einer Überproduktion der Pigmente. Es entsteht Hyperpigmentierung, die sich als die unliebsamen braun-gräulichen Flecke auf der Haut abzeichnet.

Es gibt Pigmentflecken in verschiedenen Ausprägungen und Formen: Sommersprossen oder große flächige Hyperpigmentierung, die auch noch je nach Jahreszeit heller oder dunkler erscheinen können. Pigmentflecken können am ganzen Körper auftreten. Häufig betroffen sind das Gesicht, Nase, Dekolleté und Hände. Pigmentflecken sind medizinisch harmlos. Dennoch empfinden viele sie als störend und hätten diese Alterserscheinungen lieber nicht.

Hinnehmen, abdecken, bleichen, lasern – es gibt viele Möglichkeiten, mit Pigmentflecken umzugehen.

Kältebehandlung

Bei der Kältetherapie, auch Kryotherapie genannt, vereist der Arzt die Hautoberfläche mit flüssigem Stickstoff. Der Pigmentfleck verschwindet. Dauerhaft. Die Kryotherapie ist schmerzfrei, verlässlich und schnell.

Lasertherapie

Die Laserbehandlung gilt als effektive Methode, um Altersflecken zu beseitigen. Der Laser erzeugt dabei einen Lichtstrahl mit hoher Intensität. Dringt er in die oberen Hautschichten ein, bewirkt der Laser, dass die Pigmentablagerungen in kleinste Teilchen zerplatzen. Diese Zelltrümmer locken Immunzellen an, es kommt zu einer beabsichtigten Entzündung. Dadurch werden die zerstörten Pigmente abtransportiert. Reicht ein einmaliges Lasern nicht aus, muss die Behandlung wiederholt werden.

Bleichcremes

Bleichcremes enthalten Wirkstoffe, die die Altersflecken aufhellen oder auch die Pigmentbildung drosseln sollen. Allerdings ist nicht jeder Patient mit dem Ergebnis zufrieden. Zudem erfordert die Behandlung Geduld, denn ein Effekt macht sich erst nach mehreren Wochen bemerkbar.

Nach der Behandlung: Sonnenschutz!

Wer Altersflecken entfernen lässt, darf danach für vier Wochen nicht in die Sonne. Dies gilt nicht nur für UVB-Licht, sondern vor allem für UVA-Licht. Daher sollten Patienten täglich eine Sonnencreme auftragen, die im UVB- und UVA-Bereich sehr stark wirkt. Weil die UV-Strahlung der Sonne in der kalten Jahreszeit am schwächsten ist, empfiehlt es sich, Altersflecken im Herbst oder Winter entfernen zu lassen.

Praxisklinik

Sophienstraße 4 • 76530 Baden-Baden
Tel. +49 7221 972 120
eMail: info@praxisklinik-baden.de

Sophienstraße 4
76530 Baden-Baden
Tel. +49 7221 972 120
eMail: info@praxisklinik-baden.de

Öffnungszeiten
Mo.-Do. 09.00 - 17.00 Uhr
Fr. 09.00 - 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Bewertung bei Jameda

Empfehlen Sie uns weiter

Follow Us

Kontakt

5 + 2 =

Pin It on Pinterest